Speisenangebot
Warme Mittagsverpflegung - warum?

Deckung des Nährstoffbedarfs

Kinder und Jugendliche haben auf Grund ihres Wachstums und ihrer körperlichen sowie geistigen Entwicklung einen erhöhten Bedarf an Energie, Eiweiß, Vitaminen und Mineralstoffen.
Eine warme Mittagsmahlzeit liefert einen wesentlichen Beitrag zur Deckung des täglichen Nährstoffbedarfs. Viele nährstoffreiche Lebensmittel können erst nach dem Erhitzungsprozess verzehrt werden, z. B. Kartoffeln, Reis, Hülsenfrüchte.
Die Qualitätsstandards für Kita und Schule, der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE), legen für die Mittagsmahlzeit an Energie und ausgewählten Nährstoffen 25 % der empfohlenen Tageszufuhr zugrunde.

Fehlt ein sinnvoll zusammengestelltes Angebot, greifen vor allem Jugendliche schnell auf energie- und fettreiche, jedoch nährstoffarme Produkte, z. B. Fast Food, Süßigkeiten und gesüßte Erfrischungsgetränke, zurück.
Ergebnisse von KiGGS, einer repräsentativen Studie zur Gesundheit von Kindern und Jugendlichen in Deutschland, zeigen, dass beispielsweise zu viele Süßigkeiten und gesüßte Getränke verzehrt werden. Im Gegensatz dazu werden vor allem zu wenig Gemüse, Obst, Getreideprodukte und Kartoffeln, gegessen.
In nachfolgender Tabelle werden zwei Mahlzeitenangebote mit den Referenzwerten der DGE, hier beispielhaft für Kinder und Jugendliche von 10 bis unter 19 Jahren, verglichen.
Energie und ausgewählte NährstoffeEmpfohlene Zufuhr für eine Mittagsmahlzeit für 10- bis unter 19-Jährige nach DGE
Bratwurst, Pommes frites und Ketchup, LimonadeHähnchenbrust mit Chinakohl-Curry (Karotte, Paprika), Natur-reis; Rhabarberkompott mit Vanillejoghurt
(gem. DGE-Rezeptur Vierwochen-Speiseplan Nr. 5 Sekundarstufe)
Kilokalorien (kcal)520728574
Eiweiß (g)261726
Fett (g)184718
Kohlenhydrate (g)645879
Ballaststoffe (g)829
Vitamin E (mg)40,44
Vitamin B1 (mg)0,40,50,3
Folat (µg)7514104
Vitamin C (mg) 261758
Calcium (mg)30043207
Magnesium (mg)10062153
Eisen (mg)435
Tabelle 1: Vergleich zweier Mahlzeitenangebote mit den DGE-Referenzwerten für die Mittagsmahlzeit von Schülern (10 bis unter 19 Jahre) in der Sekundarstufe
Quellen:
Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft, Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V. (Hrsg.): Qualitätsstandard für die Schulverpflegung, 4. Auflage, 2. korrigierter Nachdruck (2015), Seite 22
Nährwertberechnung mittels Bundeslebensmittelschlüssel – (BLS) Version 3.02, Max-Rubner-Institut (MRI) – Bundesforschungsinstitut für Ernährung und Lebensmittel, 2014
Quelle: DGE-Rezeptdatenbank, Nährstoffoptimierter Vierwochenspeiseplan Nr. 5 - Sekundarstufe, Woche 2, Tag 4. (Internetquelle: https://www.schuleplusessen.de/fileadmin/user_upload/schuleplusessen/speisepl%C3%A4ne/Schule_Wochenspeiseplan5_Sekundarstufe.pdf
Werden die beiden Mahlzeitenangebote mit den DGE-Empfehlungen für die Mittagsmahlzeit verglichen, wird vor allem der hohe Energie- und Fettgehalt bei dem Angebot mit der Bratwurst deutlich. Auffallend niedrig dagegen, sind bei dieser Mahlzeit vor allem die Gehalte an Ballaststoffen, Vitamin E, Folat, Calcium und Magnesium (Tab. 1).

Prävention durch richtige Ernährung

Das richtige Ess- und Trinkverhalten im Kindes- und Jugendalter hat Auswirkungen auf die spätere Gesundheit, z. B.
  • Kariesprävention durch mäßigen Verzehr von Süßigkeiten und gesüßten Getränken,
  • Vermeidung von Übergewicht durch eine bedarfsgerechte Energiezufuhr und verstärkte Bewegung.
Den Folgen einer Über- und/oder Fehlernährung kann so entgegengewirkt werden.

Ausbildung von Ernährungskompetenzen

„Essverhalten wird nicht durch Informationen, sondern durch Training, durch erfahrungsbedingte Gewohnheiten geformt“. Offensichtlich benötigen wir dazu viele verschiedene Speisen bzw. Gerichte. Das Angebot von warmen Mahlzeiten kann nahezu unendlich abwechslungsreich gestaltet werden. Dadurch wird nicht nur der Geschmackssinn, sondern auch ein günstiges Essverhalten „trainiert“.
Stand: August 2018

Literatur

Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V. (2015): DGE-Qualitätsstandard für die Verpflegung in Tageseinrichtungen für Kinder. Online unter: https://www.fitkid-aktion.de/fileadmin/user_upload/medien/DGE_Qualitaetsstandard_FITKID.pdf (31.07.2018).

Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V. (2015): DGE-Qualitätsstandard für die Schulverpflegung. Online unter: https://www.schuleplusessen.de/fileadmin/user_upload/medien/DGE_Qualitaetsstandard_Schule.pdf (31.07.2018).

Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V. (2017): Nährstoffoptimierter Vierwochenspeiseplan Nr. 5 – Sekundarstufe. Online unter: https://www.schuleplusessen.de/fileadmin/user_upload/schuleplusessen/speisepl%C3%A4ne/Schule_Wochenspeiseplan5_Sekundarstufe.pdf) (05.11.2018).

Pudel V. (2009): Selbstverantwortung oder Fürsorge?, Ernährungsumschau. 2009 I 8.