Coaching Schulverpflegung
Mit gutem Essen Schule machen

zwei Mädchen sitzen beim Mittagessen

© Steve Debenport - Getty Images

Das Coaching unterstützt Schulen in Bayern dabei, ihr Verpflegungsangebot zu verbessern und damit die Gesundheit und das Wohlbefinden der Schulfamilie zu fördern, den Lebensraum Schule zu bereichern sowie Schulklima und Schulprofil zu stärken.

Was und wie Kinder und Jugendliche essen, spielt eine große Rolle für Gesundheit, Wohlbefinden und die Entwicklung ihres Ernährungsverhaltens. Die Vernetzungsstellen Kita- und Schulverpflegung unterstützen bayerische Schulen mit dem Coaching hierbei einen wichtigen Beitrag zu leisten und Vorbild für eine gesunde Ernährung zu sein, die abwechslungsreich ist und schmeckt.

Neue Coaching-Runde - bis 21. Mai bewerben.

Schulen können sich bis 21. Mai 2021 für eine Teilnahme am Coaching Schulverpflegung im Schuljahr 2021/22 bewerben.

Aus allen Bewerbungen werden bayernweit 40 Schulen ausgewählt, die ab September 2021 bis Juli 2022 von ihrer regionalen Vernetzungsstelle Kita- und Schulverpflegung fachlich unterstützt und begleitet werden.

Die Teilnahme am Coaching Schulverpflegung wird vom Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten finanziert und ist somit für alle Schulen kostenfrei.

Voraussetzungen

Mitmachen kann jede Schule, die

  • ihren Sitz in Bayern hat
  • mindestens vier Tage in der Woche eine warme Mittagsverpflegung anbietet
  • einen Verpflegungsbeauftragten als Ansprechpartner für den Schulverpflegungs-Coach stellt
  • ein Essensgremium installiert, bestehend aus mindestens einem Vertreter der Schulleitung, dem Verpflegungsbeauftragten, einem Elternvertreter und dem Speisenanbieter
  • bereit ist, sich selbst aktiv in den Coaching-Prozess einzubringen und Veränderungen zu bewirken

Bewerbung

Die Bewerbungsunterlagen finden Sie auf der Homepage Ihrer regionalen Vernetzungsstelle Kita- und Schulverpflegung.

Ablauf des Coachings

Bei regionalen Gruppenveranstaltungen erhalten die Teilnehmer fachliche Impulse für die Umsetzung der Bayerischen Leitlinien – von der Gestaltung der Speisepläne bis hin zu mehr Nachhaltigkeit und Klimaschutz. Auch für den Erfahrungsaustausch und das Netzwerken mit anderen Coaching-Schulen ist ausreichend Zeit eingeplant.
Gemeinsam mit den Coaches machen sich die Schulen dann auf den Weg zu ihrer gesundheitsförderlichen, wertgeschätzten, nachhaltigen und ökonomischen Schulverpflegung. In bis zu fünf Vor-Ort Terminen werden die individuellen Rahmenbedingungen der Schule erfasst und ein passgenaues Lösungskonzept entwickelt.
Vovon profitieren die Coaching-Schulen?

  • Steigerung der Akzeptanz der Mittagsverpflegung
  • Optimierung von Organisationsabläufen
  • Steigerung von Gesundheit und Wohlbefinden der Schülerinnen und Schüler und anderer Essensteilnehmer
  • Bereicherung des Lebensraums Schule
  • Stärkung des Schulprofils
Teilnehmer des Coaching Schulverpflegung 2021

Oberbayern West

  • Lern- und Ausbildungszentrum, Lebenshilfe Werkstätten der Region 10 Gmbh, Ingolstadt

Oberbayern Ost

  • Internationale Montessorischule campus di monaco, München
  • Aventinus Gymnasium, Burghausen
  • Sehbehinderten- und Blindenzentrum, Unterschleißheim

Niederbayern

  • St. Rupert Schule, Heilpädagogisches Zentrum Rottal-Inn

Oberpfalz

  • Förderzentrum Jakob-Muth-Schule, Regensburg
  • Sonderpädagogisches Förderzentrum, Maria-Schwägerl-Schule, Nabburg

Oberfranken

  • Lucas-Cranach-Grundschule, Kronach

Mittelfranken

  • Spalatin-Schule Spalt
  • Grund- und Mittelschule Lehrberg
  • Mittelschule Nürnberg Scharrerschule
  • Heinrich-Schliemann-Gymnasium Fürth
  • Mittelschule Erlangen-Eichendorffschule

Unterfranken

  • Egbert-Gymnasium, Münsterschwarzach
  • St.-Ursula-Schule, Würzburg
  • Adolph-Kolping-Schule, Würzburg
  • Dr.-Ernst-Hellmut-Vits-Grundschule, Erlenbach a. Main

Schwaben

  • Mittelschule Lindenberg, Lindenberg im Allgäu
  • Montessori Schule, Dinkelscherben
  • Sankt-Ulrich-Grundschule, Schwabmünchen

Weiterführende Informationen: