Mit gutem Essen Schule machen - Wir retten Lebensmittel
Das waren die Tage der Schulverpflegung 2021

20-08 Banner Teaser Tdsv Korr2 1

©OPUS

Warum landen Lebensmittel im Müll? Wie viele Lebensmittelabfälle fallen in unserer Schule an? Wie können wir Speisenabfälle in der Mensa reduzieren? Auch unter Pandemiebedingungen haben sich einige Schulen beteiligt und in der Woche vom 18. bis 22. Oktober 2021 verschiedene Aktionen mit Schülerinnen, Schülern sowie der gesamten Schulfamilie auf die Beine gestellt und die Nachhaltigkeit unter dem Aspekt der Lebensmittelverschwendung in den Fokus gerückt. Nun stehen die Gewinner der diesjährigen Tage der Schulverpflegung fest.

Ob Pausenbrot, Schulkiosk oder Mensa – Lehrende und Lernende setzten sich kreativ und interaktiv mit gesunder Ernährung und Schulverpflegung auseinander. Die bundesweite Kampagne stand unter dem Motto „Vielfalt schmecken und entdecken“. Schulverpflegung kann viel mehr sein, als die Nahrungsaufnahme in einer hektischen Pause. Sie bietet die Chance eine gesunde, vielfältige und nachhaltige Ernährung für die Schüler täglich erlebbar zu machen. Wie dies gelingen kann, zeigten mehr als 40 Schulen bayernweit. Alle Schulformen waren vertreten.

An den diesjährigen Tagen der Schulverpflegung sollten sich Schülerinnen und Schüler aktiv mit der Vermeidung von Lebensmittelverschwendung auseinandersetzen, praktische Erfahrungen sammeln und Ernährungskompetenzen aufbauen. Einige Schulen haben sich deshalb auf den Weg gemacht, Lebensmittel zu retten und ihre Schulverpflegung unter die Lupe zu nehmen.

Von Videos über Dokumentationen bis hin zum E-Book – Kinder und Jugendliche nutzten unterschiedliche Medien, um das Thema „Lebensmittel retten“ in den Schulalltag zu integrieren und zu veranschaulichen.

Fünf kreative Werke haben die Jury überzeugt. Das sind die Gewinner:

  • Adolph-Kolping-Berufsschule (Schweinfurt) aus Unterfranken
  • Emerenz-Meier-Mittelschule, OGTS (Waldkirchen) aus Niederbayern
  • Schönach-Schule, Sonderpädagogisches Förderzentrum (Altenstadt) aus Oberbayern West
  • St.-Michael-Schule (Neu-Ulm) aus Schwaben
  • Willi-Ulfig-Mittelschule (Regensburg) aus der Oberpfalz

Gemeinsam entscheiden und Lebensmittel retten

Die Tage der Schulverpflegung bieten eine gute Gelegenheit, Kinder und Jugendliche der unterschiedlichsten Schularten mit entscheiden zu lassen und für bestimmte Themen zu sensibilisieren. Das Recht auf Partizipation findet so auch im Bereich der Schulverpflegung ihren Platz. Denn nicht nur Geschmack und Qualität sind für eine akzeptierte Schulmahlzeit wichtig. Auch die Partizipation im Sinne einer Eigen- und Mitverantwortung für den Umgang mit Lebensmitteln nimmt einen hohen Stellenwert ein. Die Gewinner-Schulen haben einen Anfang in ihrer Mensa gemacht und anschaulich gezeigt, wie dies in der Praxis gelingen kann.

Die Vernetzungsstelle Kita- und Schulverpflegung Bayern bedankt sich bei allen teilnehmenden Schulen für ihr Engagement und wünscht auch weiterhin viel Freude bei der Umsetzung einer nachhaltigen und wertschätzenden Schulverpflegung.